Momentaufnahme: Die PaarManege und das Ego als Clown

Die PaarManege – oder: lass Dein Ego einfach mal in der Tasche!

Start – Paare sind so unterschiedlich wie das Wetter und die Jahreszeiten. Sie sind wie Planeten, die sich umkreisen. Ziehen sich Gegensätze wirklich an oder ergänzen sich Gleichheiten? Was aber passiert, wenn man auf Augenhöhe ist, sich in nichts etwas nimmt –  und es nur noch um ein Prinzip geht, das man längst selbst aus den Augen verloren hat?

Situation –  Sie haben das Gefühl, dass Ihre Partnerin oder Ihr Partner Sie mal wieder ungerecht behandelt hat und lecken sich jetzt die Wunden.

Herausforderung – Wie haben Sie es bisher gehandhabt? Haben Sie sie/ihn angesprochen, haben Sie Vorwürfe gemacht und Verständnis für sich selbst eingefordert? Stehen Sie mal wieder wie in begossener Pudel an Klippe Ihres eigenen Argumentationsabgrundes? Sie diskutieren beide, streiten und Sie sehen mal wieder ganz deutlich, dass sie/rr auf Teufel komm raus nicht nachgeben will und Ihre Argumente einfach nur spiegelt und selbst keinen Deut besser ist als Sie selbst und es aber keinesfalls einsehen will?

Lösung – Holen Sie jetzt Luft und gehen Sie zwei Schritte zurück. Wo Sie aber auf jeden Fall hingehen sollten: in sich! In sich zu gehen ist die beste Methode, Einsicht zu gewinnen. Führen Sie sich vor Augen, dass Liebe eine EInbahnstraße ist! Ja, tatsächlich – Sie können nur dann sicher in dieser Einbahnstraße fahren, wenn Sie von Ihrer Fahrtrichtung überzeugt sind und Sie nicht erwarten, dass Ihnen jemand entgegenkommt. Wenn Sie wirklich etwas erreichen wollen, dann fangen Sie an aufzuhören. Hören Sie auf, sich angegriffen und getroffen zu fühlen, denn oft sind es nur Querschläger Ihrer eigenen Schüsse, die Sie treffen.

Seien Sie konstruktiv, entgegenkommend und offen. Suchen Sie Lösungen, nicht Ursachen. Nutzen Sie das Schwert lieber um zu beschützen, nicht um zu verletzen.